Unser Konzept

„Die Kita ist ein Ort der Lebensfreude und des Abenteuers.
Die Kinder sind die Hauptpersonen.
Was sie tun und erleben ist Ausgangspunkt aller Planungen“.

     (2012 Verlag das Netz, Gerlinde Lill, Was Sie schon immer über die offene Arbeit wissen wollten, S.15)

Unser Ev. Jona Kindergarten ist eine inklusive Kindertageseinrichtung und hat neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag.

Seit 2021 arbeiten wir nach dem Konzept der offenen Kindergartenpädagogik und haben unsere pädagogische Arbeit sowie die Räumlichkeiten dahingehend ausgerichtet.

Das Kind mit seiner individuellen Persönlichkeit anzunehmen und darauf ein zugehen, ist ein zentraler Bestandteil unseres pädagogischen Konzeptes. Die persönliche Entfaltung des Kindes sowie die Stärken und Fähigkeiten des Kindes hervorzuheben und zu fördern ist Mittelpunkt unserer offenen Arbeit.

Das Ziel des offenen Konzeptes in unserem Kindergarten ist, dass Toleranz und Offenheit gegenüber allen, sowie Grundwerte des Zusammenlebens gelebt und vermittelt werden. Selbstständigkeit und Eigenverantwortung sind grundlegende Ziele der „Offenen Arbeit“.

Wir bemessen dem freien Spiel einen großen Stellenwert zu, da das Kind sich besonders in dieser Zeit im eigenen Tun verwirklichen kann und mit Freude am Lernen aktiv ist. Die pädagogischen Fachkräfte beobachten und begleiten das kindliche Spiel und setzen Bildungsimpulse, um die Kinder  anzuregen ihr Spiel weiter zu entwickeln.

Die Kinder bei der Erweiterung und Stärkung ihrer emotionalen und sozialen Fähigkeiten zu begleiten, bildet in unserer Arbeit einen weiteren wichtigen Ansatz. Wir, die pädagogischen Fachkräfte verstehen uns als Vorbilder und Unterstützer, Begleiter und Weggefährten, Zuhörer und Lernpartner, Freunde und Vertraute, Impuls- und Ratgeber für die Kinder.  Aus der Entfaltung der Persönlichkeit heraus, im Vertrauen bei uns angekommen zu sein, gelangen die Kinder zu einem nötigen Fundament aus Selbstvertrauen und positiven Selbstwertgefühl. Der soziale Umgang miteinander ist für uns im Alltag unserer Einrichtung stets ein wichtiger Blickpunkt.

Einen hohen Stellenwert in unserer pädagogischen Arbeit hat die Partizipation. Unsere pädagogische Arbeit ist geprägt von einer partizipativen Haltung und den sich daraus abzuleitenden Partizipationsprozessen. Das Selbst- und Mitentscheiden sowie die Gestaltung an der Lebenswelt Kita jedes einzelnen Kindes, erhält in unserer offenen Kindergartenpädagogik eine zentrale Bedeutung, denn die Kinder haben ein Recht auf Mitbestimmung und Beteiligung. Demokratische Strukturen sollen erlebt und erfahren werden. Die Perspektiven, Bedürfnisse und Wünsche der Kinder werden gehört und ernst genommen.

Im weiteren Fokus unserer Arbeit steht die Betreuung der Jüngsten in unserer Kita. Die U3 Betreuung beinhaltet eine nochmals intensivere Begleitung, eine sichere Umgebung, verlässliche Begleitpersonen und strukturierte Tagesabläufe. Mit diesen Bedingungen können die Kinder die Welt erobern und ihre eigenen Erfahrungen machen. Je mehr Erfahrungen wir den Kleinen ermöglichen, um so mehr Möglichkeiten zur Entwicklung sind  gegeben.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unseres Konzeptes bildet die inklusive Arbeit. Sie bildet die Grundlage für eine wechselseitige Beziehung zwischen den Menschen mit ihren vielfältigen Lebenssituationen, Hintergünden, Empfindungen oder Beeinträchtigung in unserer Kindertagesstätte.

Das Kind erlebt in unserer Einrichtung die Zugehörigkeit in der Gemeinschaft sowie das Annehmen seiner individuellen Persönlichkeit mit all seinen Stärken . Die individuelle Persönlichkeit und seine Fähigkeiten kann das Kind ausleben.

Kinder mit Beeinträchtigungen werden mit der sensiblen Begleitung der Integrationskraft gefördert und gestärkt. Beeinträchtigungen der Kinder werden den anderen Kindern, wenn nötig, kindgerecht vermittelt, sodass von Seiten der Kindergruppe eine soziale Haltung verinnerlicht werden kann, die von Rücksichtnahme und Toleranz geprägt ist. Spezielle Förderangebote der Integrationskraft und die enge Zusammenarbeit mit Therapeuten ermöglichen den Kindern eine bestmögliche Entwicklung in unserer Einrichtung.

Die in unserer Einrichtung gelebte pädagogische Arbeit orientiert sich, im Kontaktaufbau, der Bildung von Freundschaften und dem Konfliktverhalten in der Kindergruppe, an der individuellen Entwicklung des Kindes. Das Kind hat jederzeit die Möglichkeit sich bei Bedarf zurückzuziehen oder einfach nur die Nähe der Bezugserzieherin zu suchen.

Die Kinder werden von den pädagogischen Fachkräften begleitet, die sie in den einzelnen Lernräumen finden. Dabei begleiten wir die Kinder bei ihren Lernerfahrungen, setzen Impulse und bieten so eine Weiterentwicklung des kindlichen Spiels.

Wir stellen den Kindern Zeit, Raum und Material zur Verfügung. Innerhalb ihres Spiels können die Kinder in freier Selbstbestimmung ihre Tätigkeiten wählen und ihren spontanen Spielbedürfnissen nachgehen. Sie suchen ihre Spielmaterialien selbstständig aus, setzten sich ihre eigenen Ziele und Spielaufgaben und bestimmen den Verlauf und die Dauer.

Alle unsere Lernräume sind offen gestaltet und können von allen Kindern genutzt werden. Durch eine klare Aufteilung jedes Raumes nach Funktionen und Themen sowie gut strukturierten, klar überschaubaren Spielmaterialien (weniger ist mehr), haben die Kinder die Möglichkeit, diese im Rahmen ihrer Interessen zu nutzen.

Alltagsintegrierte Sprachbildung und Förderung für die Kinder aller Alltagsstufen helfen  den Wortschatz anzubahnen und zu erweitern, sowie Kinder mit kulturellem Hintergrund die deutsche Sprache spielerisch zu vermitteln. Im Spiel werden die Kinder in ihrer Sprachfreude individuell unterstützt sowie beim ersten Spracherwerb und der Erweiterung und Festigung ihrer Sprachfähigkeiten gefördert.

Bewegungsanlässe finden Kinder bei uns zu jeder Gelegenheit. Der natürliche Bewegungsdrang von Kindern stellt für uns ein wichtiges Fundament zur kindlichen Entwicklungsförderung dar. Daher ist es uns wichtig, dass die Kinder ihre Bewegungsbedürfnisse in unserer Einrichtung ausleben können. Dementsprechend ist  die Wichtelgruppe mit ausreichend Bewegungselementen ausgestattet. Den Kindern steht das Außengelände und die Bewegungsräume immer zur Verfügung. Es werden Spaziergänge unternommen, Wald- und Wiesentage und Schwimmen angeboten. Im Winter lädt unser Rodelberg zum Schlittenfahren ein.

Ebenfalls hat die Gesundheitsförderung in unserer Kindertagesstätte einen hohen Stellenwert. Das Mittagessen wird täglich von der Köchin unseres Hauses frisch zubereitet. Dabei legen wir großen Wert auf frische und regionale Produkte. Die Kinder werden bei verschiedenen Entscheidungen des Mittagessens einbezogen, wie Einkäufe, die Zubereitung von Desserts und die eigenen Ideen bei der Auswahl der Speisen. Im Rahmen der Zahngesundheit und Projekten zur gesunden Ernährung werden die Kinder für eine ausgewogene und gesunde Ernährung sensibilisiert. Mit ganzheitlichen Angeboten rund um das Thema „Salutognese in Kindertageseinrichtungen“ wird die Gesunderhaltung des eigenen Körpers spielerisch vermittelt, sowie Erfahrungen und Bedürfnisse der Kinder in das Thema eingebracht.

Der regelmäßige  Informationsaustausch mit den Eltern z. B. auf Elternabenden bzw. Nachmittagen, Projekten, Ausflügen, Feste und Feiern oder Hospitationen sowie Elterngesprächen sorgen für eine gegenseitige Transparenz.

Hier können Sie sich unseren Flyer zum offenen Konzept und unsere inklusionspädagogische Konzeption ansehen!

KitaFlyer Offene Arbeit DRUCK

inklusionspäd. Konzept Jona Kiga 2021